Sie sind nicht angemeldet.

Bitte schaut euch auch ruhig den aktuellen Entwicklungsstand der Emu64 Version 5.xx an. Diese läuft schon recht stabil und rückt dem Ende der Portierung (Linux/windows) Woche für Woche immer näher.
https://bitbucket.org/tkattanek/emu64/wiki/Home

Kontrollzentrum

Geburtstage

hatzla (73)

RodgerGett (56)

Neue Benutzer

jmkberlin(15. August 2017, 15:09)

Brotbox64(13. August 2017, 01:21)

simun9(13. Juli 2017, 18:45)

Zeraphine(29. Juni 2017, 12:16)

Mister_Ormond(22. April 2017, 19:37)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Statistik

  • Mitglieder: 828
  • Themen: 1098
  • Beiträge: 7058 (ø 1,76/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jmkberlin

Umfrage

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Emu64. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. August 2013, 22:34

Bastelprojekt "C64Keys2USB"

Hallo liebe Emu64 User !

Im Zuge meines Studiums und der Hardwareentwicklung habe ich ein kleines Projekt begonnen und auch schon fast beendet.
Es ist ein Adapter für eine C64 Tastatur nach USB. So was gibt es schon wie ihr wisst, aber ich mache das lieber selber :D.
Im nächsten Dev Snapshot 5.0.9, wird der Adapter dann auch schon vom Emu64 unterstützt.
Ich muss noch das Platinen Layout erstellen und die Doku fertig stellen, dann kommt das ganze Online.
Ich werde evtl. 2 Layouts erstellen 1 mal für Grobmotoriker mit bedrahteten Bauelementen und für die Feinmotoriker eine SMD Variante.
Hier noch ein Video wo ich das ganze vorführe ...


MfG Thorsten Kattanek

2

Freitag, 2. August 2013, 16:14

cooles Ding! Muss man da auch die Tastatur zerlegen um das nachzubauen oder kann man die Tastatur irgendwie an die Platine anstöpseln und es geht weiter auf USB? Ich befürchte ja fast nicht, aber vielleicht hast du dir ja was einfallen lassen...

lol@3:13 :D

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

3

Freitag, 2. August 2013, 16:43

Mit "Tastatur zerlegen" meinst du jetzt nicht den C64 :D ? Ich geh mal davon aus, das wirklich nur die Tastatur meinst. Also C64 auf schrauben, Tastatur von Platine abziehen. Dann Stecker auf Adapter stecken, fertig. Also es muss nichts zerstört werden. Auf dem Adapter kommt eine 20 polige Stiftleiste genau so wie sie auf der C64 Platine ist. Dazu muss ein Stift gekappt werden, dient als Verpolsicherung um keinen kurzen zu erzeugen.
Auf dem Steckbrett geht das leider nicht so, deshalb hab ich hier einfach Kupferdrähte in den Löchern des Tastatursteckers gesteckt ;)

MfG Thorsten

  • »Andreas Goller« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 790

Wohnort: Rastatt

Beruf: Bauzeichner - halbtags

  • Nachricht senden

4

Freitag, 2. August 2013, 20:15

Hi

Das ist ja ein Cooles Teil das mit der Tastatur. Aber wenn ich mit dem Emu64 noch Debuggen möchte, dann ist ja die C64´er Tastatur nicht geeignet dazu.
Außer man programmiert das mit ein, sobald man ein Tool vom Emu64 verwendet das die C64´er Tastatur gesperrt wird und die PC-Tastatur wieder ein.

Aber woher bekomme ich jetzt eine C64´er Tastatur?
Wir doch mal Zeit einen 3D-Drucker zu kaufen um die Tasten selber herstellen. :D

Gruss Andreas
Ich liebe den Sound vom C64´er 8o 8o

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 2. August 2013, 20:31

Natürlich kannst du weiterhin die PC Tastatur verwenden, hab mich da wohl etwas falsch ausgedrückt.
Die PC Tastatur wird nur für das C64 Fenster gesperrt ;)
C64 Tastaturen gibts in der Bucht (eGay) und irgendwo gibts noch einen Händler der vertickt auch noch welche. Finde bloß gerade den Link nicht.
Ja, die 3D Drucker werden noch so einiges möglich machen :D
Bei Reichelt gibts einen Bausatz für schlappe 699 Euronen Hier ...

MfG Thorsten

  • »Andreas Goller« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 790

Wohnort: Rastatt

Beruf: Bauzeichner - halbtags

  • Nachricht senden

6

Samstag, 3. August 2013, 11:58

Hi Thorsten

Der Bausatz für den Drucker ist nicht schlecht, hat aber nur ein Nachteil, mit löten habe ich es nicht so. Dafür habe ich zwei linke Hände. Gib mir ein Modell zu bauen und ich würde es die ohne Probleme bauen. Aber Elektronikbauteile zusammen löten, dafür fehlt mir das Talent. Sonst würde ich auch solche Sachen machen wo du auch machst.
Muss mir einen fertigen 3D-Drucker kaufen, sind mir aber noch ein wenig zu teuer. Aber es juckt schon in den Fingern mir ein solchen Drucker zu kaufen. Meine Frau wäre sicherlich nicht ganz so begeistert wie ich. :)

Also Thorsten Bastle noch mehr solche Teile, es mach wirklich Spass so was zu verfolgen was man heute alles bauen kann.

Gruss Andreas
Ich liebe den Sound vom C64´er 8o 8o

7

Montag, 12. August 2013, 16:57

Hi Thorsten,

Echt coole Arbeit hast du da wieder durchgeführt.
Ich würde mir das auch in Form eines leeren Brotkastengehäuses (nur mehr mit Tastatur) vorstellen mit nach außen geführte USB-Buchse von man dann ein USB-Kabel zusteckt und zum PC führt.
Also im Sinne einer bloßen Tastatur. Ich schätz mal ein C64-Gehäuse ohne Innereien würde dann ja auch nicht mehr viel wiegen. Im Falle nur mit Tastatur und eingebauter USB-Schaltung. Das fände ich schon mal was cooles. :D

Du hast ja in Elektrotechnik ziemlich was drauf wie ich schon bei deinem letzten Sid-Projekt meinte. Wie gehst du da vor, planst du die nötige Schaltung und Bauteile von A bis Z alles selber?. Muss wohl so sein.

Respekt.! :thumbsup:

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. August 2013, 20:54

Danke für die Blumen :D

Du hast ja in Elektrotechnik ziemlich was drauf wie ich schon bei deinem letzten Sid-Projekt meinte.
Ich bin ja noch recht frisch in der Elektronik, aber ich muss sagen es läuft immer besser. Das Studium hat bei mir schon viel gebracht, muss ich sagen. Wobei ich noch lange kein Profi in Sachen Elektronik bin. Da gibt es noch ganz andere Kaliber. Ja die Schaltungen Plane ich von A-Z selber, wobei es immer schon "Grundschaltungen" gibt, wie z.B. Atmega8 Beschaltung oder die USB-Geschichtete. Diese Sachen findet man in den Datenblättern. Man muss nur alles aufeinander anpassen, also Pegel usw. Ich frimel ja mehr im Digitalen Bereich, Analoge Sachen wie z.B. ein Audioverstärker, so was traue ich mir auch noch nicht zu, da fehlt mir auch noch einiges an Theorie. Ab diesem Semester kommen Mikrocontroller und FPGA Programmierung dazu, da freu ich mich schon wie Sau drauf :thumbsup:

Nebenbei hab ich mal das Layout mit Eagle gezeichnet, nicht Auto gerootet (ist nur für Weicherier) nein Hand gerootet. Ging leider nur mit 2 Layer.
Hab hier erst mal nur die SMD Platine, da ich am WE diese mal Ätzen und bestücken will. Fotos kommen dann.
index.php?page=Attachment&attachmentID=954
MfG Thorsten

9

Freitag, 16. August 2013, 17:35

Hi Thorsten,

Gut sieht die Platine aus...obwohl auch die Steckbrettversionen auf mich sehr faszinierend wirken.
Wo holst du dir eigentlich die Bauteile so in der Regel her und die Platine ätzt du echt selber, hast wohl was an Ausrüstung auch parat? :D

Die Software also Eagle etc. hast ja alles auf Linux , benutzt du eigentlich die Freewareversion?.
Ich mach auch gerne hier und dort gerne Mods etc. aber bis jetzt nur einfache Sachen und lies mich hier und dort bisschen ein in Grundlagen etc. Aber bin noch Lichtjahre von deinen Arbeiten hier entfernt aber es fasziniert mich einfach. :D.

freu mich schon auf Bilder der fertigen SMD-Platine. Wenn dann noch eine bedrahtete Version zeigst wär cool. ;)

Gruß
6581freak

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

10

Freitag, 16. August 2013, 20:07

Mein Elektronik Versender der Wahl ist Reichelt Elektronik. Conrad ist einfach zu teuer geworden. Manchmal bis zu das doppelte. Ich habe mittlerweile ein stattliches Grundsortiment an Widerständen, Kondensatoren, Dioden, Transistoren, OPV's und Digitale IC's ala 74' usw. als bedrahtetet Versionen um mal schnell auf Steckbrett was zu probieren und nicht gleich bestellen zu müssen. Ätzen tue ich mittlerweile selber. Dazu habe ich mir ein Gerät selber gebastelt, nach einer Anleitung aus dem Netz >> LINK <<. Als Ätzmittel nehme ich derzeit Natriumpersulfat.
index.php?page=Attachment&attachmentID=955
Diese Platine ist leider nicht 100% gelungen da an 2 Leiterbahnen Unterätzungen aufgetreten sind welche diese trennten. Diese waren einfach zu dünn ;)
Eagle läuft hier als Freewareversion unter Linux. Wobei ich mir schon KICAD angesehen habe und das auch recht gut ist.
Heute sind die SMD Teile von Reichelt eingetroffen, mal sehen ob ich das am WE fertig bekomme, dann gibt's auch wieder Bilder. Eine Bedrahtete Platinen Version werde ich auch auf alle Fälle machen, ob ich sie aber selber aufbaue weiß ich noch nicht.

MfG Thorsten

Thomas Daden

* Mugg / Giri *

  • »Thomas Daden« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 1 699

Wohnort: Langen (Hessen)

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 18. August 2013, 08:16

Hallo Thorsten,

Respekt. Ich habe bei mir noch auf dem Regal ein Steckbrett mit einen USB Adapter Nachbau liegen der nicht ganz so Spurt wie ich will.
Mir ist jetzt schon klar, wenn du den Schaltplan veröffentlichst, das ich eine Lockraster bauen werde ;-)... SMD ist nicht ganz meine Welt und wenn ich nicht muss, dann lieber was auf dem normalen Sektor.

Ich hätte eine Anmerkung für die Zukunft. Es gibt die USB HumanInface Treiber ... Ich weiß natürlich nicht ob es überhaupt möglich ist mit eine C64 Tastatur, aber ein Universaltreiber hat den Vorteil das man die Tastatur auch für andere Emus nutzen kann. Was mir hier auch noch einfällt ... damit erschließt du auch indirekt die Apfel-Welt.

Wirklich tolle Arbeit . Ich ziehe mein Hut!

Grüße,
Thomas

  • »Andreas Goller« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 790

Wohnort: Rastatt

Beruf: Bauzeichner - halbtags

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 18. August 2013, 10:44

Hi

Ich kann immer nur staunen, denn mit Elektronik stehe ein wenig auf Kriegsfuss. :D
Habe es zwar auch schon versucht, aber ohne Grundwissen kommt man einfach nicht sehr weit.
Darum Daumen hoch für Thorsten für seine Arbeiten.
Wer weis vielleicht bastelt er mal einen Emu-Comuputer zum Gamen.

Gruss Andreas
Ich liebe den Sound vom C64´er 8o 8o

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 18. August 2013, 17:13

Mir ist jetzt schon klar, wenn du den Schaltplan veröffentlichst, das ich eine Lockraster bauen werde ;-)

Ich werde heute noch ein Layout für bedrahtete Bauelemente erstellen. Ich habe gestern die SMD Variante aufgebaut. Also Doppelseitige Platine geätzt (funzte sehr gut), durchkontaktiert (das war ne orgie 8| ) und dann alles schön Bestückt. Anscheinend habe ich den Atmega gekillt als ich ihn drauf gelötet habe, jedenfalls lässt er sich nicht programmieren obwohl ich alle Leitungen durch gemessen habe und diese 100% ok sind .
Naja ich rechne das mal als "Lehrgeld" ab :D. Der Schaltplan kommt sobald ich die bedrahtete Version 100% getestet habe und sie auch läuft.
Hier mal ein paar Bilder von der unbestückten und bestückten Platine.
index.php?page=Attachment&attachmentID=956index.php?page=Attachment&attachmentID=957index.php?page=Attachment&attachmentID=958index.php?page=Attachment&attachmentID=959

Ich hätte eine Anmerkung für die Zukunft. Es gibt die USB HumanInface Treiber ... Ich weiß natürlich nicht ob es überhaupt möglich ist mit eine C64 Tastatur, aber ein Universaltreiber hat den Vorteil das man die Tastatur auch für andere Emus nutzen kann. Was mir hier auch noch einfällt ... damit erschließt du auch indirekt die Apfel-Welt.

Ich benutze schon HID, somit werden keine spezielle Treiber benötigt. Das ganze funktioniert hier unter Linux und Windows perfekt. Das ganze funktioniert bis jetzt so das ich via Emu64 immer wieder die C64 Keyboard Matrix über USB HID auslese. Die Firmware im Atmega generiert Sie aus den gedrückten C64 Tasten und verschickt sie über den USB. Die Hardware muss nicht geändert werden, um so zu tun als ob das ganze eine PC Tastatur wäre. Ich müsste nur die Firmware umprogrammieren sollte aber nicht alt zu schwierig werden, es gibt dazu unter V-USB einige Beispiele. Werde mir das mal ansehen.

MfG Thorsten

Thomas Daden

* Mugg / Giri *

  • »Thomas Daden« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 1 699

Wohnort: Langen (Hessen)

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 18. August 2013, 21:49

Ich benutze schon HID, somit werden
Ok OK, dann war ja meine Idee auch nicht ganz so dumm. Erst das Erstlingswerk und dann weiter schauen.



@all: Die Frage wo bekommt man eine C64 Tastatur würde ich sogar anders beantworten. Eine alte defekte Kiste mit gut aussehender Tastatur aus EBucht / Flohmarkt kann schon ausreichen. Wenn man sich traut am C64 Gehäuse etwas zu schnitzen, hat man das perfekte Tastaturgehäuse :-) ...

Ich habe hier zum Glück ein C64-C Gehäuse und Tastatur ... das wird schon mal für dieses Projekt reserviert :D ...

Grüße,
Thomas

15

Dienstag, 20. August 2013, 00:45

Anscheinend habe ich den Atmega gekillt als ich ihn drauf gelötet habe, jedenfalls lässt er sich nicht programmieren obwohl ich alle Leitungen durch gemessen habe und diese 100% ok sind .
Naja ich rechne das mal als "Lehrgeld" ab :D.


Opfer sind halt oft mit in der Rechnung. :D .
Wie kommst eigentlich mit SMD-Löten klar?. Geht dir das locker von der Hand?. Ich hab nicht lange her am AmigaCD32 einige SMD-Elkos tauschen müssen, des Typs wie auf deiner Platine auch. Kam mir eigentlich nicht sonderlich schwer vor.

Frage: die bestückte Platine ist komplett?. Die sieht ja echt "aufgeräumt" aus als würde noch was fehlen . :P

Gruß
6581freak

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. September 2013, 02:37

Wie versprochen, wenn ich fertig bin, gibt es den Schaltplan. Hier ist er. index.php?page=Attachment&attachmentID=991
Ich habe heute erfolgreich den Prototyp für bedrahtete Bauteile geätzt und bestückt. Alles läuft super.
Das ganze habe ich mit einem Layer hin bekommen und brauchte dazu nur 3 Brücken. Die kommenden Emu64 Versionen unterstützen den Adapter schon. In nächster Zeit werde ich die Firmware nochmal anpassen, so das der Adapter am PC als Tastatur erkannt wird. So ist das ganze auf jeden Rechner und System lauffähig.

Hier das ganze Paket mit Layout zum selber ätzen, Stückliste, Firmware und pi pa po ... index.php?page=Attachment&attachmentID=992





Viel Spaß beim basteln.
MfG Thorsten Kattanek

Edit by Thomas: Und es geht doch, ich habe die Bilder von der Galerie hier in diesem Post verlinkt ;-).

Thomas Daden

* Mugg / Giri *

  • »Thomas Daden« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 1 699

Wohnort: Langen (Hessen)

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. September 2013, 08:37

Hallo Leute,

und noch einmal ein Wow. Das ist wirklich ein gutes Stück Arbeit.
Ich werde das Ganze demnächst auf Lochraster nachbauen :-).

Grüße,
Thomas

PS: Ich schaue mal wegen der Galeriebilder.

Doc Phura

Anfänger

  • »Doc Phura« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 4

Wohnort: Berlin

Beruf: Servicefuzzy

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. September 2013, 10:41

Moinmoin,

das sieht sehr gut aus und kommt auf meine Wishlist.

Mal längerfristig gefragt, wie wäre es denn mit einer C128-Tastatur, die hätte ja schon ein eigenes, kleineres Gehäuse?

mls
Doc Phura

Thorsten Kattanek

Emu64 - Entwickler

  • »Thorsten Kattanek« ist männlich
  • »Thorsten Kattanek« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 283

Wohnort: Berlin

Beruf: Konstruktion / CNC-Programmierer

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. September 2013, 11:38

Von der Sache her kein Problem, wenn man nur den C64 Teil raus zieht ginge das sogar mit der bestehenden Hardware. Da bräuchte man nur einen Adapter der die Buchse für die C128 Tastatur enthält und eine 20 polige Buchsenleiste.Will man die komplette C128 Tastatur auswerten kommen ein paar Portbits dazu (8x11 Matrix + einige Sondertasten) und das bedeutet einen größeren Atmega ;)

MfG Thorsten

  • »Andreas Goller« ist männlich
  • Deutschland

Beiträge: 790

Wohnort: Rastatt

Beruf: Bauzeichner - halbtags

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 8. September 2013, 13:11

Hi

So ihr Bastelwütigen und was machen die Leute nicht so begabt sind in dieser Elektroniksache !
Die schauen wohl dann in die Röhre!
Was würde denn das Kosten, wenn mir das jemand nachbaut.

Gruss Andreas
Ich liebe den Sound vom C64´er 8o 8o